Hauptinhalt
Logo: Jugendsozialarbeit an Schulen

Jugendsozialarbeit an Schulen - JaS

Wenn Kinder und Jugendliche an der Schule oder zu Hause Probleme haben, wenn sie mit sich selbst oder anderen nicht zurechtkommen, dann kann die sozialpädagogische Fachkraft der „Jugendsozialarbeit an Schulen“, kurz JaS, eine hilfreiche Anlaufstelle sein.

Was macht die JaS?

Die Unterstützung durch die JaS ist kostenlos und vertraulich. JaS ist ein Jugendhilfeangebot und findet in Kooperation mit vielen Schulen in Bayern direkt vor Ort an der jeweiligen Schule statt. Es kann von Schülerinnen und Schülern in Anspruch genommen werden und zur Verbesserung des sozialen Klimas an einer Schule beitragen.

Die sozialpädagogische JaS-Fachkraft berät und unterstützt Kinder und Jugendliche, die zum Beispiel:

  • zu Hause oder in der Schule Probleme haben,
  • durch ihr Verhalten auffallen und dadurch immer wieder Ärger mit Mitschülerinnen und -schülern oder Lehrkräften haben,
  • Angst haben, in der Schule zu versagen und dadurch enormem Stress ausgesetzt sind,
  • zu Gewalt oder Drogenkonsum neigen,
  • aus unterschiedlichen Gründen keinen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz finden oder nicht wissen, wie es nach der Schule weitergehen soll,
  • Probleme mit der Ausbildungsstätte haben und Gefahr laufen, die Ausbildung abzubrechen.

Die JaS-Fachkraft kann Ihrem Kind zuhören und gemeinsam im Gespräch Lösungswege für die Probleme zu Hause, im Freundeskreis, in der Schule oder in der Ausbildung finden.
Außerdem können andere Personen, Konfliktparteien, Mitschülerinnen und -schüler oder Lehrkräfte mit an den Tisch geholt werden, wenn dies notwendig erscheint und gewünscht wird.
Es können auch weitere Möglichkeiten der Unterstützung aufgezeigt werden und die JaS-Fachkräfte können Ihrem Kind helfen, hilfreiche Kontakte mit dem Jugendamt und anderen Einrichtungen und Diensten herzustellen.

Kann ich mich auch als Elternteil an eine sozialpädagogische Fachkraft der JaS wenden?

Ja, denn auch für Sie als Eltern kann die JaS-Mitarbeiterin oder der JaS-Mitarbeiter an der Schule Ihres Kindes eine wichtige Ansprechpartnerin oder ein wichtiger Ansprechpartner sein, zum Beispiel:

  • wenn Ihr Kind sich von seinen Mitschülerinnen und -schülern ausgegrenzt fühlt,
  • wenn es Schwierigkeiten mit Lehrkräften hat,
  • wenn es sich zurückzieht oder aber aggressiv verhält.

Wenn Sie selbst keinen Kontakt aufnehmen wollen oder denken, dass Sie ihr Kind dadurch zusätzlich belasten würden, dann ermutigen Sie Ihr Kind, bei Problemen selbst das Beratungsgespräch mit der JaS-Mitarbeiterin oder dem JaS-Mitarbeiter zu suchen.

Wo kann ich die JaS finden?

Die JaS finden Sie an vielen Grund-, Mittel-, Real-, Berufs- und Förderschulen. Wenn es an der Schule Ihres Kindes die JaS gibt, hat sie an der Schule ein eigenes Büro. Dieses erkennen Sie an dem Plakat mit dem JaS-Logo. Auch über die Homepage der Schule oder das Schulsekretariat erfahren Sie die Zimmer- und Telefonnummer sowie die Arbeitsschwerpunkte der JaS-Fachkraft an der Schule Ihres Kindes.
Die Webseite des Bayerischen Staatsministerium für Arbeit, Familie und Soziales hat weitere Informationen über die Jugendsozialarbeit an Schulen – JaS.