Elternbrief Nr. 6

2 Grundsätzlich braucht Ihr Kind jetzt natürlich noch keine Geschenke: Es kann die Bedeu tung seines Geburtstags ja noch nicht verstehen. Aber oft fragen auch Großeltern, andere Ver wandte oder Freunde nach, was sie Ihrem Kind schenken könnten. Und da ist es gut, wenn Sie das Ganze ein wenig steuern , da mit es nicht irgendwann das 15. Plüschtier geschenkt bekommt, aber keinen Ball zum Spielen hat. - - - Vorsicht bei Billigangeboten aus Plastik! Welche Spielsachen sind nun für Kinder am Ende des ersten Le bensjahres sinnvoll? Grundsätzlich gilt: Lieber weniger Spielzeug, dafür aber von guter Qualität. „GS-Zeichen“, „spiel gut“ und andere Prüfsiegel zeugen von ge prüfter Qualität. Bevorzugen Sie wenn möglich natürliche Mate rialien wie Baumwolle oder Holz. Klare Grundfarben wie blau, rot, gelb oder grün können von Ihrem Baby eher erkannt und benannt werden als türkis oder violett. - - - Spielzeug muss giftfrei la ckiert sein, denn oft genug wan dert es direkt in den Mund des Babys. Außerdem sollten bei gu tem Spielzeug keine Kleinteile wie Augen, Zubehör und ande res abgehen, die dann verschluckt werden könnten. Die Spielsachen müssen in jedem Falle frei von Schadstoffen sein. - - - - Am besten ist Spielzeug, das auf verschiedene Art und Weise verwendet werden kann. So kön nen etwa Holzbauklötze von ei ner Schüssel in die andere um geladen werden, man kann einen Turm damit bauen oder sie mit ei nem Spielzeuglaster durch die Gegend fahren. Solche Spielsa chen können für lange Zeit immer wieder auf andere Weise fanta sievoll verwendet werden. Spiel zeug, das von selber fährt oder auf Tastendruck ganze Melodien dudelt, lähmt die Fantasie, wird schnell langweilig und muss bald durch Neues ersetzt werden. So häufen Sie schnell einen nutzlosen Spielzeugberg an. - - - - - - - © OEKO-TEX® © OEKO-TEX®

RkJQdWJsaXNoZXIy MjI4NDAy