Elternbrief Nr. 6

10 Mit Tieren Die Begegnung zwischen kleinen Kindern und Hunden ist ebenfalls nicht ungefährlich. Be obachten Sie Ihr Kind: Geht es auf Hunde zu oder reagiert es eher ängstlich? Wenn es neugie rig ist, zeigen Sie ihm, dass es sich Hunden immer langsam und vor sichtig nähern muss. Lassen Sie Ihr Kind keine fremden Hun de streicheln , allenfalls in Ab sprache mit einem vertrauenswür digen Hundebesitzer. Wenn Ihr Kind Angst hat, nehmen Sie es ru hig auf den Arm und bringen Sie es so außer Reichweite des Hun des. Scheuen Sie sich auch nicht, Hundebesitzer darum zu bitten, ihr Tier an die Leine zu nehmen. - - - - - - - - Die Sicherheit Ihres Kindes liegt Ihnen bestimmt sehr am Her zen. Dabei sollte aber der Spaß nicht zu kurz kommen. Wichtig ist, dass Ihr Kind in einem mög lichst angstfreien Klima groß werden kann. Wenn Sie Ihr Um feld entsprechend sichern, kön nen Sie sich selbst und Ihrem Kind viele Ermahnungen ersparen. Ihr Kind wird nicht fortlaufend ent täuscht, weil Sie ihm immer wie der Dinge wegnehmen oder ver bieten müssen, sondern es kann sich innerhalb der von Ihnen be stimmten Grenzen frei bewegen und entwickeln. - - - - - - - - Lassen Sie Ihre Kinder keine fremden Tiere anfassen! © Vânia Raposo / Pixabay.com

RkJQdWJsaXNoZXIy MjI4NDAy