Elternbrief Nr. 5

2 Sichern Sie die Treppe mit einem Gitter, bleiben Sie in der Nähe, räumen Sie Hindernis se und gefährliche Gegenstände aus dem Weg. So geben Sie Ih rem Baby genügend Sicherheit und Freiraum, seine Welt zu ent decken. Mehr zum Thema Sicher heit erfahren Sie im nächsten El ternbrief. - - - - - Laufen lernen Am besten ohne Schuhe. Vielleicht wollen Sie Ihrem Baby für seine ersten Gehversu che gleich Schuhe besorgen. Da mit sollten Sie aber noch etwas warten , denn feste Schuhe sind erst ab dem Zeitpunkt sinnvoll, an dem Ihr Kind anfängt, draußen herumzulaufen. Barfuß laufen ist, da sind sich die Mediziner einig, für die Entwicklung Ihres Babys am gesündesten. Gegen Kälte schützen dicke Socken, die an der Sohle mit rutschfesten Noppen versehen sind. - - Links- oder Rechtshänder? Neben der zunehmenden Mobilität wird Ihr Baby auch si cherer beim Greifen . Inzwischen kann es nicht nur mit beiden Hän den nach Dingen greifen, sondern diese auch schon eine Weile hal ten. Es kann sie drehen und wen den, von einer Hand in die ande re nehmen und untersuchen. Mit etwa neun Monaten beherrscht - - - - - Ihr Baby den sogenannten Pinzet tengriff , das heißt, es kann Ge genstände zwischen Daumen und Zeigefinger halten und auch ge zielter zugreifen. Jetzt stellt sich langsam die Vorliebe für die rech te oder linke Hand heraus, aber eindeutige Hinweise auf den spä teren Rechts- oder Linkshänder wird es erst im zweiten oder drit ten Lebensjahr geben. - - - - - - Selber essen Ihr Baby wird auch sicherer mit dem Löffel. Während es vor einigen Wochen den Brei noch über das Gesicht bis in die Haare verteilte, gelingt es ihm jetzt im mer öfter, den Löffel direkt zum Mund zu führen. Es nimmt nun schon eine oder zwei feste Mahl zeiten täglich zu sich. Am liebsten würde es vielleicht am Tisch mit der Familie essen, doch Vorsicht: Unsere Speisen sind für Kinder oft zu salzig, zu gehaltvoll oder zu süß. Sie können jedoch von dem Gemüse oder den Kartoffeln, die Sie für die Familie zubereiten, vor dem Würzen etwas für Ihr Klei nes beiseitenehmen und es ihm entsprechend püriert oder zer drückt bei Tisch anbieten. - - - - Und übrigens: Ihr Kind weiß genau, wann es satt ist. Es wird den Mund fest verschlossen hal ten oder den Kopf wegdrehen, -

RkJQdWJsaXNoZXIy MjI4NDAy