Elternbrief 46

2 derungen, das „Kind“ schämt sich also nicht mehr für die weiblichen Rundungen oder die männlichen Schultern und Muskeln, sondern ist endlich stolz darauf. Äußerlich- keiten wie Figur oder Haarschnitt bekommen plötzlich einen ho­ hen Stellenwert. Die Jungen trei­ ben Sport oder gehen ins Fitness­ studio, die Mädchen achten ver­ stärkt auf ihre Figur und machen vielleicht die erste Diät. Die Ju­ gendlichen entwickeln ein völlig neues Selbstwertgefühl, das al­ lerdings auch oft mit Selbstüber- schätzung gepaart ist. Ihr Den­ ken kreist jetzt viel um sie selbst, sie sind auf der Sinnsuche. Es be­ ginnt die Auseinandersetzung mit der eigenen Zukunft. Die Jugendlichen stellen erst­ mals ernsthafte Überlegungen an, was sie in ihrem Leben erreichen wollen. Auch politische oder ge­ sellschaftliche Ereignisse interes­ sieren sie zunehmend. Sie lösen sich immer mehr vom Elternhaus, orientieren sich an ihrem Freun­ deskreis, und manche von ihnen machen ihre ersten Erfahrungen mit Partnerschaft und Sex. Die­ ser seelische Reifeprozess dau­ ert zwei bis drei Jahre. An dessen Ende steht kein Kind mehr, son­ dern eine junge Frau oder ein jun­ ger Mann. Nach dem Körper reift au ch die Seele. © Luisella Planeta Leoni / Pixabay.com

RkJQdWJsaXNoZXIy MjI4NDAy