Elternbrief Nr. 4

B A Y E R I S C H E S L A N D E S J U G E N D A M T Briefe INHALT Das erste Lebensjahr ist die Zeit der rasanten Entwicklung. Das Baby lernt zunächst, seine Kopfbewegung zu kontrollieren, bevor es Hände und Arme benut- zen kann. Erst danach lernt es, die Muskulatur von Rücken, Hüften und Beinen zu beherrschen. Babys kriechen, kullern und krabbeln, bis sie schließlich – um den ersten Geburtstag herum, manchmal auch später – laufen können. Auch wenn Ihr Baby spä- ter dran sein sollte, ist das kein Grund zur Sorge . Denn jedes Kind hat sein eigenes Tempo, das von außen nicht beeinflusst wer- den kann. Sie müssen mit Ihrem Kind auch nichts üben, es wird alles in seinem eigenen Rhythmus an­ gehen und lernen. Kriechen, Kullern, Krabbeln Ihr Baby ist jetzt schon ein halbes Jahr alt, ist gewach- sen, hat sich entwickelt und schon viel gelernt. Bald wird es anfangen zu krabbeln und seine Umgebung unsicher zu machen. Es lächelt und flirtet mit seiner Umgebung. Und plötzlich, völlig unvermittelt, fängt Ihr Baby an zu weinen, sobald ein fremdes Gesicht auftaucht. Was ist passiert? Warum schreit es? Ihr Kind fremdelt. In der soge- nannten „Fremdelphase“, auch „Acht-Monats-Angst“ genannt, lernen Babys zwischen fremd und vertraut zu unterscheiden. 1 Krabbelversuche 3 Lauflerngeräte 4 Die Fremdelphase 6 Sicher krabbeln 7 Laufstall – ja oder nein? 8 Ich und die anderen 10 Zufüttern 13 Gläschenkost oder selber kochen? 14 Und die Liebe? Alter: 7 -8 Monate Das Entwicklungs­ tempo ist von Baby zu Baby ganz unterschiedlich .

RkJQdWJsaXNoZXIy MjI4NDAz